Buick Riviera 1963

Der Buick Riviera war ein von 1963 bis 1998 gebautes großes Luxuscoupé des amerikanischen Automobilherstellers Buick. Das von Chefdesigner Bill Mitchell entworfene und im Segment der Personal Luxury Cars angesiedelte Modell wurde als Konkurrent des viersitzigen Ford Thunderbird lanciert. Ursprünglich sollte Cadillac dieses Modell als Nachfolger des La Salle produzieren. Als eine Symbiose aus Ferrari und Rolls-Royce sollte das Sportcoupé auch im europäischen Luxusmarkt Fuß fassen. Das Design prägte nachfolgende Modelle der meisten Hersteller. 1963 und 1964 noch mit Doppelscheinwerfern im Grill und im Jahr 1965 mit klappbaren Scheinwerfern blieb die Karosserie bis auf kleine Details unverändert. Motorisiert wurde der Riviera 1963 mit dem Buick Nailhead V8-Ottomotor mit 6,6 Liter Hubraum mit Drehmoment von 603 Nm und 325 PS (240 kW) oder Siebenliter-V8-Motor mit 630 Nm und mit 340 PS (250 kW).

 

Ab

Preis auf Anfrage